Way Cachebox?

You search an easy and simply to be served program for Geocaching? They have found it.

A comfortable Cache management in a data bank and the on-line map representation (Open Street Map) make Cachebox! to the all-round tool for your next Cache hunt.

 

Weiter: Quick Tour

 

Homequick guide

Cachebox Quick Tour

Please help us for Translation of this content
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

Kleine Einführung und Anleitung in Cachebox für Android

Was ist Cachebox und was ist es nicht?
Cachebox ist ein Programm für Android-Smartphones (es gibt auch eine Version für Windows Mobile sowie eine Version für Windows-Desktop), zum "paperless" Cachen. Dabei wurde Wert auf eine möglichst weitgehende Unabhängigkeit von anderen Programm gelegt, sowie auf die Möglichkeit, komplett "offline", also ohne aktive Datenverbindung cachen zu können.


Hinweis: Cachebox für Android befindet sich noch in Entwicklung. Diese Anleitung bezieht sich auf eine Beta-Version (Version: 0.4.504). Grundsätzlich wird die volle Funktionalität beschrieben. Wo einzelne Funktionen noch nicht komplett umgesetzt sind, wird dies im weiteren Text benannt.

Bitte denk daran: Cachebox wird von einigen wenigen Entwicklern in ihrer Freizeit entwickelt. So kann es auch mal einige Zeit dauern, bis ein neues Feature umgesetzt ist oder ein Fehler behoben ist!

Vorgehen bei Fehlern: Den Entwicklern hilft es, zumindest bei tiefer liegenden Fehlern, ein sogenanntes Debug-Log (logcat) zu bekommen. Dies lässt sich auf dem Smartphone mit Hilfe eines Programmes wie "CatLog", "aLogcat (free)" oder ähnlichen aus dem Android Market herstellen.


Das kann Cachebox
Cache-Datenbank
Verwaltung von Caches in der internen Datenbank, Import über GPX-Dateien. Diese können von geocaching.com als PocketQuery (PQ) oder einzelne GPX-Datei geladen werden, auch die GPX-Dateien von opencaching.de oder anderen Geocaching-Programmen wie Cachewolf oder GSAK können eingelesen werden.
Achtung: Der Import von GPX-Dateien direkt in Cachebox für Android ist derzeit noch nicht implementiert und muss über den Umweg des Imports in das Windows-Desktopprogramm WinCachebox erfolgen. Daraus lässt sich dann die Datenbank für Cachebox für Android erstellen. Dies wird im weiteren Verlauf noch beschrieben.
Dazu gehört:
Sortieren der Cacheliste nach Entfernung vom aktuellen Standort
Auto-Sort der Cacheliste, um zyklisch die Caches der Umgebung zu sortieren
Filtern in der Cacheliste nach bestimmten Merkmalen der Caches.
Dies können Attribute sein oder D/T-Wertung, bestimmte Cachetypen, Cachegröße etc...
Zusätzlich lässt sich nach besonderen "Presets" filtern.
Suchen oder Filtern in der Cachedatenbank nach Cachenamen, GC-Code oder Owner.
Online-Import von Caches mit Hilfe der sogenannten Groundspeak-API "Geocaching Live". Dabei können vom aktuellen Standort aus, auch unterwegs, die Caches der Umgebung abgerufen werden mit Wegpunkten, Logs, Hints etc...
Es können auch die Caches der Datenbank bzw. des aktuellen Filterergebnisses oder auch ein  einzelner Cache aus der Datenbank nochmal online mit geocaching.com abgeglichen werden.

Alles rund um einen einzelnen Cache
Darstellung der Cachebeschreibung inklusive der Bilder und der zusätzlichen Wegpunkt­beschreibungen.
Liste der importieren Logs und Notes des Caches.
Zugriff auf die Hints des Caches.
Wegpunkteverwaltung mit einer Liste der Wegpunkte die aus dem Cache-Import kommen und der Möglichkeit, eigene Wegpunkte hinzuzufügen.
Auch die Wegpunktprojektion wird unterstützt.
Zugriff auf Telefonjoker durch direkte Verbindung mit gcJoker.de
Eingabemöglichkeit für eigene Notizen zu einem Cache.
Loggen eines Caches als gefunden, nicht gefunden etc., mit der Möglichkeit das Log direkt zu übermitteln.

Die Karte
Darstellung der Caches auf einer Karte mit Namen und Art des Caches, D/T-Wertung und optional GC-Vote-Wertung auf einen Blick.
Auf Fingertip: Darstellung weiterer Informationen zu einem Cache mit Angaben zu Owner, Größe des Cachebehälters, Veröffentlichungsdatum, letztes Fund-Datum und Anzahl der Coins/TB im Cache.
Darstellung der zusätzlichen Wegpunkte des gewählten Caches, wie Parkplätze, Stationen etc..
Navigationsmöglichkeit zu einem Wegpunkt (Parkplatz etc...) über Google Maps Navigation.
Verwendung der Openstreetmap-Karten (OSM) auch online möglich.
Verwendung verschiedenster Offline-Karten, wenn die Karten mit einem Tool einmalig geladen werden. Dies kann beispielsweise Google-Maps (auch Satellit), Bingmap oder gar eine selbst erstellte Karte sein.
Zusätzlich wird die OSM-Vektorkarte von Mapsforge unterstützt!
in der Version 0.3.x welche hier  zu finden ist
Darstellung der aktuellen Position, der Richtung und Entfernung des nächsten Zielpunktes.
Automatisches Drehen der Karte mit der Laufrichtung möglich.
Jederzeit Wechsel zwischen verschiedenen Karten möglich.
Darstellung von beliebigen Tracks in der Karte.
Derzeit zurückgelegter Weg wird bei Trackaufzeichnung automatisch in die Karte eingeblendet.

Weitere Funktionen
Track-Recorder
Voice Recorder, mit dem man dann einfach Notizen in sein Smartphone sprechen kann. Die Voice-Datei wird dann automatisch mit den Angaben zum derzeit aktiven Cache gespeichert.
Zugriff auf die interne Kamera des Smartphones, dabei wird das Bild oder Video automatisch mit den Angaben zum derzeit aktiven Cache gespeichert.

Das kann Cachebox nicht
Cachebox führt keine Aktionen aus, die von den entsprechenden Anbietern, allen voran natürlich Groundspeak, nicht erlaubt sind. Cachebox holt keine Informationen aus der gc.com-Webseite.
Cachebox kommuniziert nur über die "Geocaching-Live"-Schnittstelle, was allerdings vollkommen ausreichen sollte.
Hier wird die Funktion evtl. lediglich über einen Premium-Member-Account oder eben Nicht-PM-Account eingeschränkt.

Download und Installation von Cachebox für Android
Cachebox für Android kann hier herunter geladen werden:
http://sourceforge.net/projects/droidcachebox/files/

In unregelmäßigen Abständen wird je nach Fortschritt der Entwicklung an dieser Stelle eine neue Version veröffentlicht.
Die Datei (*.apk-Datei) kann man dann auf dem Smartphone auf der SD-Karte ablegen (beispielsweise im Download-Ordner oder auch gleich mit dem Smartphone downloaden).
Nun lässt sich Cachebox durch "anklicken" installieren.
Danach muss Cachebox einmal gestartet werden, damit die entsprechende Dateistruktur auf der SD-Karte erstellt wird.
Import von Caches
Es gibt zwei Möglichkeiten, die Datenbank mit Caches zu füllen.

1. Import von PQ
2. direkter Import über die GC-Live-API
Import von GPX-Dateien (Pocket Queries)
Man kann GPX-Dateien aus Pocket-Queries von gc.com oder auch von opencaching.de direkt in Cachebox importieren.import pq
In der Cacheliste dazu die Android-Menütaste drücken und im Kontextmenü "Import" auswählen.


Pocket Query from geocaching.com: Ist diese Option angehakt, wird über die GC-Live-API eine Liste aller zum Download bereit liegenden PQ abgerufen. Danach kann man selektieren, welche PQ geladen und dann auch importiert werden sollen.
GPX: Diese Option ist nur änderbar, falls die PQ nicht direkt über die API abgerufen werden sollen. Falls GPX-Dateien (oder auch ZIP-Dateien, die GPX enthalten) manuell importiert werden sollen.
Dazu müssen vorher die entsprechenden ZIP- oder GPX-Dateien in den Ordner "PocketQuery" auf dem Cachebox-Verzeichnis des Smartphone gespeichert werden.
GcVote cache rating: Durch setzen des Häkchens werden zu allen Caches in der Cacheliste oder im aktiven Filter, die GcVote-Bewertungen abgerufen. (Noch nicht implementiert!)
Description images: Ist diese Option aktiviert, werden die Bilder der Cachebeschreibungen importiert, falls sie noch nicht vorliegen. (Noch nicht implementiert!)
Maps: Nach Import der Caches können auch die OSM-Kartenkacheln automatisch geladen werden. Dabei werden automatisch nur die Kartenkacheln des Gebiets geladen, in dem auch die Caches liegen.
Achtung, das Abrufen der Kartenkacheln kann recht lange dauern! (Noch nicht implementiert!)

Komfortabler und vor allem schneller geht der Import allerdings über das Schwesterprogramm Cachebox für Windows (WinCachebox).
Auf einem ausgewachsenen PC ist doch wesentlich mehr Rechenleistung vorhanden, um den Import, insbesondere mit Bilder, Spoilern und GcVote-Wertungen schnell durchführen zu können.

Cachebox für Windows
Das Cachebox-Schwesterprogramm "WinCachebox" dient der Verwaltung der Caches am heimischen Desktop-PC (oder Laptop).
Dabei liegt der Fokus einerseits auf dem Import der Caches, da dies, wie schon beschrieben, am leistungsfähigen PC doch meist wesentlich schneller geht und andererseits auf der Planung der Cachetouren, was durch die große Kartenansicht auf einem großen Monitor, sehr bequem und übersichtlich ist.
Die Daten von WinCachebox und Cachebox lassen sich jederzeit "synchronisieren", wobei die Caches an sich, aber auch eventuelle manuell erfasste Wegpunkte, Notizen, Solver-Formeln etc. abgeglichen werden.

Die weitere Anleitung zu WinCachebox ist in einem gesonderten Dokument nachzulesen.



Import über Geocaching-Live
"Geocaching-Live" ist die von Groundspeak freigegebene Schnittstelle, mit der Geocaching-Programme Daten mit der geocaching-com-Datenbank austauschen können. (hier auch oft als "API" bezeichnet)
Funktionalität
Über die Geocaching-Live-Schnittstelle kann eine direkte (und von Groundspeak erlaubte) Kommunikation mit gc.com hergestellt werden.
Dabei sind bisher folgende Funktionen bekannt: (Da mir die genauen Bedingungen der API nicht bekannt sind, ist das nur der derzeitige Kenntnisstand und bezogen auf die Verwendung in Cachebox)
Laden von Caches der Umgebung: Dabei werden in Cachebox die 50 nächstliegenden Caches vom aktuellen Standort aus geladen.
Laden der kompletten Cachebeschreibung und der Bilder, Wegpunkte etc...
(Für Nicht-Premium-Member derzeit nur 3 Cachebeschreibungen in 24 Stunden)
Dazu werden jeweils die 5 neuesten Logeinträge des Caches geladen
Auch PQ können über die API geladen (und dann gleich importiert) werden.
Möglichkeit, direkt über die API die Caches zu loggen
Möglichkeit für den Abgleich eines bestehenden Caches mit gc.com, beispielsweise um die Logeinträge zu aktualisieren, zu schauen ob der Cache nicht inzwischen disabled oder gar archiviert wurde oder eine evtl. geänderte Cachebeschreibung zu aktualisieren.

Anmeldung zum Geocaching-Live-Dienst
Beim ersten Start von Cachebox wird automatisch abgefragt, ob man einen GC-Live-Key erstellen möchte.
Folge einfach den Anweisungen. Du musst dich mit deinem Nicknamen und deinem Passwort an der Authentifizierungsseite anmelden, die in Cachebox dann automatisch angezeigt wird.
Anschließend muss man den Zugriff über die API nochmal extra über einen Button "Accept" bestätigen.
Hat alles funktioniert, ist die Verwendung der API bereit.
Falls nötig, kann man jederzeit einen neuen API-Key über Settings – Login and API-Settings holen. Dabei wird dann ein neuer Key generiert, der alte wird automatisch ungültig.
Import vom Caches mit GC-Live
Wurde ein API-Key erstellt, lassen sich nun auch Online Caches abrufen.
Hinweis: Groundspeak hat die Verwendung der API für Basic-Member leider stark eingeschränkt. So sind derzeit nur 3 Caches in 24 Stunden vollständig abrufbar. Es empfiehlt sich also eine Premium-Mitgliedschaft.

Die Caches lassen sich entweder in der Cacheliste oder in der Kartensicht abrufen.
In beiden Fällen erscheint über die Android-Menütaste das Kontextmenü. Darin ist der Menüpunkt "Search".
Es erscheint dann ein kleines Fenster, in dem einerseits im bestehenden Datenbankbestand nach verschiedenen Kriterien gesucht bzw. gefiltert werden kann, andererseits lässt sich hier auch Online die API ansprechen.online1


Wählt man hier den Button "Online" und anschließend den kleinen Button mit dem Zielkreuz links (Umkreissuche), werden vom aktuellen Standpunkt aus, die nächsten 50 Caches geladen jeweils mit Cachebeschreibung, Wegpunkten, den neuesten Logs, Bildern etc...




 

Es ist auch eine Live-Suche beispielsweise nach einem Cache mit einem bestimmten Namen möglich.online2

Dazu dann den Namen des Caches angeben und die Buttons "Title" und Online aktivieren. Diesmal muss die Suche aber mit dem Button "Search" gestartet werden, da es sich ja nicht um eine Umkreissuche handelt.

gcJoker.de
gcjoker.de ist ein neuer webbasierter Dienst. Der es jedem ermöglicht, sich in eine Joker-Datenbank einzutragen und dann auch als potentieller Telefonjoker zur Verfügung zu stehen.



Funktionalität
Der Dienst funktioniert so, dass man nach Anmeldung, die Caches angibt, für die man Telefonjoker sein kann/möchte. Am schnellsten geht das, wenn man eine aktuelle MyFinds-PQ von geocaching.com generieren lässt und diese PQ dann bei gcJoker.de hoch lädt.
Belässt man es dabei, ist man für all diese Caches (zumindest potentiell) Telefonjoker. Man kann aber auch einzelne Caches wieder ausnehmen...

Nach der Anmeldung an gcJoker.de und Einrichtung des Accounts, wird immer unten im persönlichen Bereich der Seite (my gcJoker) die URL vür den persönlichen Zugriff angezeigt.
Etwa so: http://gcjoker.de/mobile.php?md5=sf3617g123xy0439d84d7e53c6794h51

Der hintere Teil der URL ist der sogenannte MD5-Hash, dieser kann in Cachebox in den Setting unter "MD5-Hash at gcjoker.de" eingetragen werden. Auch hier empfiehlt sich wieder, das Kopieren des Eintrags.

Welche Karte soll ich nehmen?
1. Mapsforge-Vektorkarte: Das einfachste ist, eine geeignete Vektorkarte von Mapsforge zu verwenden. Diese Karten werden in einem speziellen Vektorformat aus den Karten bzw. der Kartendatenbank der OpenStreetMap erstellt.

Hier gibt es nähere Informationen zu dem Mapsforge-Projekt, dort lassen sich auch die Karten downloaden.
http://code.google.com/p/mapsforge/

Vorteil der mapsforge-Karten:
recht aktuell
Vektorformat und somit recht klein in der Datenmenge
Es gibt auch einzelne Regionen bzw. Bundesländer zum Download, was den Speicherplatz

nochmals reduziert.
Die Karte lässt sich in allen Zoomstufen optimal darstellen

Hat man eine Karte bei mapsforge herunter geladen, muss diese auf die SD-Karte des Smartphones kopiert werden.
Die Karte muss in das Verzeichnis cachebox\Repository\Maps

2. Karten im Cachebox-Pack-Format: Es können auch Karten anderer Anbieter verwendet werden. Dazu werden die Kartenkacheln, also die kleinen Teilbilder der Karte in einem speziellen, gepackten Format verwendet.
Das Programm Mobile Atlas Creator (MOBAC) kann solche Packs erstellen.
MOBAC gibt es hier:
http://mobac.sourceforge.net/

In MOBAC lässt sich der Kartenabieter, also die Art der Karte auswählen, von der man ein Karten-Pack erstellen möchte, dann das Gebiet markieren und die Zoomstufen festlegen. Als Zielformat wird in MOBAC unter "Atlas Settings" dann "Cachebox (PACK)" ausgewählt.
Das so erstellte Kartenpack kann dann in Cachebox wieder in das Verzeichnis cachebox\Repository\Maps kopiert werden.

3. Online-Karten: Es können auch Online-Karten verwendet werden. Cachebox unterstützt derzeit 3 OSM Kartenformate: Die OSM-Mapnik, die OSM Cycle Map sowie die TilesAtHome-Karte (auch OSMarender genannt).
Die Art der Karte kann in der Kartenansicht über die Android-Menütaste – "Map type" umgestellt werden.
Es werden in der Kartenansicht immer nur Kartenkacheln geladen, die für die aktuelle Kartensicht auch benötigt werden. Dabei werden die geladenen Kartenkacheln auch im Verzeichnis cachebox\Cache\ gespeichert. Benötigt man die Karten später nochmal, sind sie schon vorhanden und müssen nicht nochmals geladen werden.


Cachebox ist nun bereit fürs Cachen!

 Erste Schritte mit Cachebox

Cachebox ist so aufgebaut, dass es am unteren Rand die Buttons für die verschiedenen Hauptfunktionen von Cachebox sind. Drückt man einen Button lang, öffnet sich ein Menü mit weiteren Funktionen.
Weitere Optionen einer gewählten Funktion bekommt man über die Hardware-Menütaste des Smartphones.

Im oberen Bereich wird eine Art Titelleiste als Slider angezeigt. Darin steht der Name des gerade gewählten Caches. Zusätzlich lässt sich am oberen Rand auch eine Leiste mit Quickbuttons anzeigen, die bestimmte Funktionen direkt ansteuern.
Die Quickbuttons lassen sich dann zur Übersicht auch wieder mit dem Slider einklappen.

erklaer1 erklaer2

In jeder Sicht lässt sich der Slider auch nochmal manuell nach unten ziehen und zeigt dann immer weitere Informationen zum GPS-Status, zum gerade gewählten Cache und falls verfügbar, auch zum gerade gewählten Wegpunkt.
So hat man immer einen schnellen Überblick, ohne die jeweils aktuelle Sicht (zum Beispiel die Karte) verlassen zu müssen.


Die Funktionen der einzelnen Buttons

Datenbank / Liste

Über den Listen-Button gelangt man in die Liste der Caches aus der Datenbank.
Üblicherweise ist die Liste aufsteigend nach der Entfernung zum aktuellen Standort sortiert.button2


Durch Tipp auf einen Eintrag der Liste wird der entsprechende Cache übernommen
Zusätzlich lassen sich über die Android-Menütaste noch folgende Funktionen aufrufen:
Resort List:: Liste erneut nach Entfernung zum aktuellen Standort sortieren
Filter: Filtermöglichkeiten durch vordefinierte Filter (Presets) oder durch eigene Angaben nach Art des Caches, D/T-Wertung,
Cachebehältergröße, Cache-Attributen etc...
Search: Suche oder Filter nach Cachenamen, GC-Code oder Owner etc.
Ebenso ist hier die Online-Suche nach Caches über GC-Live enthalten!
Manually Add Cache: Einen Cache (quasi virtuell) per Hand hinzufügen. (Noch nicht implementiert!)
Import: Import von GPX-Dateien (PQ), GcVote-Wertungen und Bildern.
Manage.DB: Hier kann, falls mehrere Datenbanken genutzt werden, die Datenbank gewechselt werden.
Auto Resort: Die Option lässt sich anschalten, falls ein kontinuierliches Umsortieren der Liste, nach Standortänderungen gewünscht ist.
Check State (API-Filter selection): Gleicht den Status Caches der aktuellen Cacheliste über die GC-Live-API ab. Dabei werden die Stati "Archived", "Disabled" und "Available" evtl, neu gesetzt.
Falls die Cacheliste gefiltert ist, wird der Status nur für die gefilterte Liste überprüft.


Cache

Hat man in der Liste (oder in der Karte) einen Cache ausgewählt, ist das fortan der aktive Cache. Der Name des Caches steht auch in der Titelzeile des Sliders.

Cachebeschreibung
Normalerweise wird mit dem Cache-Button die Cachebeschreibung aufgerufen.
Dies ist die Standardansicht für den Cache-Button.
Hier wird die Cachebeschreibung angezeigt, die Attribute und weitere wesentliche Informationen zum Cache wie die Dosengröße, D/T-Wertung etc.
Man kann in der Cachebeschreibung scrollen, Bilder werden, sofern sie importiert und auf das Smartphone übertragen wurden, ebenfalls angezeigt.

Über das Kontextmenü (Android Menütaste) lässt sich der Cache als "Favorit" markieren. Dadurch lässt er sich später leichter wieder in der Cacheliste finden.
Zudem lässt sich hier über "Relaod Cache (API)", der komplette Cache nochmal aktualisieren. Also Cachestatus, Beschreibung, neueste Logs etc...


Tipp: Zu manchen Caches gibt es sogenannte Additional Waypoints.
Oftmals sind das ein empfohlener Parkplatz oder ein Wegpunkt für Station1 eines Multis, der meist mit den Koordinaten des Caches übereinstimmt.
Es gibt aber immer wieder Caches, die zusätzliche Wegpunkte ohne Koordinaten enthalten, in denen noch weitere Informationen zu einer Station stehen.
Cachebox stellt diese Informationen immer am Ende der Cachebeschreibung dar!beschreib1beschreib2


Wird der Cache-Button lange gedrückt, erscheint ein Menü mit weiteren Funktionen zu dem derzeit aktiven Cache.
Description: Wie oben beschrieben, die Cachebeschreibung
Waypoints: Die Wegpunkte des Caches. Dies kann nur ein Wegpunkt sein, bei Mysteries natürlich auch mit den falschen Koordinaten, oder eben weitere Wegpunkte für einzelne Stationen, Parkplatz etc...
Da die Wegpunkte doch ein sehr wichtiger Teil des Cachens sind, folgt unten eine weitergehende Erläuterung dieser Funktion.
Show Logs: Zeigt die Logs, die aus den PQ importiert wurden. Üblicherweise werden die 5 neuesten Logs in den PQ bzw, über die GC-Live-API übertragen.
Hint: Falls Hints zu einem Cache hinterlegt sind, sind sie hier aufrufbar, initial ROT13-verschlüsselt, mit dem zusätzlichen Button "Decode" wird dann der Klartext angezeigt.
Spoilers: Hier können die Spoilerbilder zu einem Cache aufgerufen werden. Derzeit werden die Spoilerbilder nur über einen Import mit WinCachebox geladen.
Field Notes: Menüpunkte für eigene Fieldnotes aufrufen, also Found!, Not Found!, Needs Maintenance, Add Note etc... Zusätzlich werden hier die bereits bestehenden Fieldnotes (auch cacheübergreifend) angezeigt.
Notes: Hier sind in einem Texteditor eigene Notizen möglich, die zum derzeit aktiven Cache gespeichert werden und somit auch immer wieder abrufbar sind.
Solver: Der Solver unterstützt bei der Berechnung von Koordinaten (oder anderen Werten).
Man kann eine Formel aus der Cachebeschreibung in den Solver kopieren und Erhält eine Liste der darin vorkommenden Variablen, die abgefragt werden. Sobald man die Lösung zu einer Variabeln ermittelt hat, trägt man sie in den Solver ein. Somit lassen sich dann Zug um Zug die Koordinaten einer Station oder eines Finals berechnen.
Der Solver reagiert auf Klammersetzung, kann die Grundrechenarten, Quersummen, Winkelberechnungen, ROT13-Entschlüsselung, Buchstabe-zu-Zahl-Umrechnung und vieles mehr.
Ist eine Formel gelöst, lässt sich die Formel in einen Wegpunkt übertragen.
Telephon-Joker: Zu einem Cache lassen sich Telefonjoker aufrufen, falls man sich bei gcJoker.de registriert hat und den entsprechenden Zugangscode in den Settings eingetragen hat (Siehe Beschreibung im gcJoker.de-Abschnitt dieser Doku!). Es werden dann zum aktuellen Cache die evtl. vorhandenen Telefonjoker angezeigt.


Wegpunktverwaltung
Grundsätzlich muss man zwischen echten Wegpunkten (also Wegpunkten mit Koordinaten) und sogenannten "Hidden Waypoints" unterscheiden.
Echte Wegpunkte können teiweise auch gleich mit dem Import des Caches importiert werden.
Beispiele wären Wegpunkte für Parkmöglichkeiten oder für die erste Station eines Multis, die dann auch meist mit den Koordinaten des Caches identisch ist.
Zusätzlich gibt es manchmal Wegpunkte ohne Koordinaten. Meist sind das benannte Stationen, zu denen es dann weitere Erläuterungen gibt oder eine Art Platzhalter für das Final.
Typischerweise haben diese Wegpunkte die Koordinaten: N0° 00.000 E0° 00.000

In Cachebox werden die Wegpunkte in der Wegpunktliste dargestellt.
Je nach Art des Imports werden zumindest alle echten Wegpunkt in die Wegpunktliste eingefügt, bei Import über die GC-Live-Funktion werden auch die "Hidden Waypoints" mit in die Wegpunktliste eingefügt

Auswahl eines Wegpunktes
Ein Wegpunkt kann entweder aus der Wegpunktliste oder aus der Kartenansicht aktiviert werden.
Über die Wegpunktliste tippt man einfach auf den Wegpunkt, der ausgewählt werden soll, danach stellt sich auch die Navigation in der Karte und im Kompass auf diesen gewählten Wegpunkt ein.
Ebenso kann ein bestehender Wegpunkt auch in der Kartenansicht durch einfaches antippen gewählt werden.

Hinzufügen eines neuen Wegpunktes
In der Wegpunktliste kann über das Android-Menütaste ein neuer Wegpunkt eingefügt werden.
Dies geht über die Menüpunkte "add Waypoint" oder "Projection".
add Waypoint: Fügt einen neuen Wegpunkt hinzu.
Die Koordinaten des neuen Wegpunktes werden standardmäßig mit den Koordinaten des aktuellen Standorts vorbelegt. Durch Tipp auf die Koordinaten lassen sich die Koordinaten editieren.
Zusätzlich kann man den Typ des Wegpunkts angeben (Bsp.: Multicache-Station, Parkplatz, Final...) und einen Namen für den Wegpunkt vergeben, um ihn später auch noch identifizieren zu können.
Ebenso können weitere Hinweise und Notizen dazu erfasst werden.
Projection: Hier wird ein Wegpunkt über die Projection von einem gegebenen Ausgangspunkt mit Angabe der Entfernung und der Projektionsrichtung erstellt.
Bei der Projektion belegen sich die Ausgangskoordinaten mit den Koordinaten des zuvor gewählten Wegpunkts vor. Dies lässt sich natürlich wieder editieren, sollte aber meist passen, da die Projektion beim Cachen allermeist von einem zuvor angelaufenen Wegpunkt aus startet.
Nun werden die Entfernung in Metern und die Peilung in Winkelgrad angegeben und somit der neue Wegpunkt erstellt.
From GPS: Legt einen neuen Wegpunkt mit den aktuellen Koordinaten an. Dabei können die Koordinaten aus dem GPS gemittelt werden. Nach 10 Messungen (wir am oberen Rand des Fensters hochgezählt), kann man die gemittelte Position übernehmen und sie wird als neuer Wegpunkt angelegt.
Dies wird immer dann benötigt, wenn zum Beispiel nicht von einem vorhergehenden Wegpunkt aus gepeilt (projiziert) werden soll, sondern von einem anderen Standpunkt aus.


Map

Die Kartenansicht ist natürlich die zentrale Funktion zum Cachen.
Auf der Karte werden die Symbole aller Caches der Liste angezeigt. Ein Cache lässt sich auch von dieser Stelle aus anwählen, also aktivieren.
Ebenso lässt sich von hier aus zu einem gewählten Cache, oder einem gewählten Wegpunkt (Parkplatz) navigieren, wenn man die Google Maps Navigation nutzt.
(Achtung: Google Maps Navigation funktioniert derzeit nur online, was eine aktive Datenverbindung voraussetzt und Kosten verursachen kann!)

Navigate to...
Mit einem langen Fingertip auf den Map-Button kann man über das Menü "Navigate to..." aufrufen.
"Navigate to" bezieht sich immer auf den derzeit ausgewählten Wegpunkt. Also entweder die angegebene Cacheposition oder die Position eines ausgewählten Wegpunktes. Bei Mysteries können die eigentlichen Zielkoordinaten des Caches natürlich erheblich von den im Cache angegebenen abweichen, weswegen man dann besser die errechneten Koordinaten nehmen sollte.
Ebenso macht es oft wenig Sinn blind zu den Startkoordinaten eines Multis mitten im Wald navigieren zu wollen, meist ist hier dann ein Parkplatz als Wegpunkt mit angegeben.
Die Koordinaten des Caches/Wegpunktes werden dann an Google Maps Navigation übergeben und das Programm gestartet. Ist man am Ziel, kann das Navi einfach beendet werden und man ist wieder in Cachebox.

Aber nun weiter mit der Map!

Tippt man kurz auf ein Cachesymbol, wird ein kleines PopUp mit weiteren Informationen zum Cache angezeigt. Mit Doppeltipp wird der Cache dann ausgewählt.map1

Durch Aufruf eines Caches werden auch alle bestehen­den Wegpunkte des Caches auf der Karte dargestellt.
Ein Wegpunkt kann dann entweder wiederum durch Doppeltipp auf das Symbol in der Karte oder in der Cache-Funktion – Menüpunkt Waypoints als Ziel ausgewählt werden.
Im oberen Bereich der Kartenansicht befindet sich der Richtungspfeil, der in Richtung des aktivierten Caches oder Wegpunktes weist. Zudem wird die Entfernung (Luftlinie) und die aktuelle Geschwindigkeit angezeigt.
Daneben werden die aktuellen Koordinaten dargestellt.
Mit dem Togglebutton oben rechts lässt sich die Karte auf den aktuellen Standort zentrieren (GPS), oder fest stellen (Lock). Im Lock-Modus lässt sich die Karte nicht scrollen. Wenn im GPS-Modus auf der Karte manuell gescrollt wird, wechselt der Togglebutton automatisch wieder auf "Free".
Im unteren Bereich der Kartenansicht werden bei Bildschirmberührung zwei Buttons für den Zoom der Karte eingeblendet.
Wenn die Karte gezoomt wird, erscheint für einige Sekunden am linken Kartenrand eine Darstellung der Stufen mit dem Hinweis, welche Zoomstufe gerade ausgewählt wurde.


Über die Android-Menütaste sind folgende Funktionen zur Karte verfügbar:
Map type: Hier lässt sich die Karte auswählen, also die Art der Karte, die angezeigt werden soll.
Empfohlen wird die bereits erwähnte Vektorkarte von Mapsforge. Mit dieser Karte kann man beispielsweise ganz Deutschland in einer 1GB großen Datei, immer mit sich führen. Diese Karte ist in der Liste der Layer meist mit "xxxx-0.2.4.map" zu finden. "xxxx" ist dabei der Name der Karte, also germany, hamburg, portugal....
Grundsätzlich sind auch andere Karten einzubinden. Weitere Informationen gibt es auch im Cachebox-Wiki.
Align to Compass: Mit dieser Funktion dreht sich die Karte immer mit der Laufrichtung mit.
Smooth Scrolling: Legt fest, ob die Karte mit einem Fingerwisch auch nach loslassen des Displays noch weiter gescrollt wird und mit welcher Qualität.
Settings: Hier lassen sich weitere Einstellungen zur Kartendarstellung machen. Beispielsweise die minimale und maximale Zoomstufe etc...
Die Einstellung DPI-aware rendering führt dazu, dass die Cachesymbole auf der Karte, sowie einzelne Kartenelemente etwas vergrößert dargestellt werden, um auf hochauflösenden Smartphonedisplays noch eine vernünftige Größe zu haben.
Search: Suche oder Filter nach Cachenamen, GC-Code oder Owner etc.
Ebenso ist hier die Online-Suche nach Caches über GC-Live enthalten!
View: Mit dieser Funktion können die Elemente an- oder abgewählt werden, die auf der Karte zu einem Cache angezeigt werden sollen. So lassen sich die D/T-Wertung oder GcVote-Wertung ebenso ausblenden, wie der Name der Caches oder generell bereits gefundene Caches.
Track Recorder: Recorder: Ein- / Ausschalten oder pausieren des Track-Recorders
Hinweis: Auch bestehende Tracks im GPX-Format lassen sich auf der Karte anzeigen. Dazu muss die GPX-Datei in den Ordner cachebox\User\Tracks\Autoload kopiert werden.

Grundsätzlich lässt sich von der Karte aus auch in die Kompasssicht wechseln. Dazu einfach den Map-Button lang gedrückt halten und im Menü "Compass" auswählen.map2

Der Togglebutton "Align" schaltet den Kompass entweder richtungsabhängig von der Laufrichtung oder eben fest nach Norden ausgerichtet.
In den Settings von Cachebox lässt sich im Abschnitt "GPS" einstellen, ob bis zu einer gewissen Bewegungs
geschwindigkeit der interne Kompass des Smartphones verwendet werden soll oder nur die durch die GPS-Daten ermittelte Richtung.

Tools

Der Button Tools bietet Zugriff auf folgende Funktionen:
Track-Recorder: Dabei wird der zurückgelegte Weg aufgezeichnet und abgespeichert. Die Frequenz (also wie oft die aktuellen Koordinaten abgespeichert werden), lassen sich in den Settings im Bereich "Map" einstellen. Die gespeicherten Tracks werden im Cacheboxordner auf der SD-Karte im Ordner User\Tracks abgelegt.
Voice Recorder: Mit dem Voice-Recorder kann man sich einfach Notizen in sein Smartphone sprechen. Die Voice-Datei wird dann automatisch mit Datum, Uhrzeit, GC-Code und Namen des derzeit aktiven Cache gespeichert und im Cacheboxordner unter User\Media gespeichert.
Take Photo: Zugriff auf die interne Kamera des Smartphones, dabei wird das Bild automatisch mit Datum, Uhrzeit, GC-Code und Namen des derzeit aktiven Cache gespeichert.
Record Video: Video-Recorder über die eingebaute Kamera


Misc / Settings

Über den Button Misc kommt man in den Startbildschirm von Cachebox, in dem man die Anzahl der Funde einstellen kann, den aktuellen Cache über den Browser des Smartphones aufrufen kann und ansonsten noch andere Informationen zum GPS sieht.

Hält man den Misc-Button lange gedrückt, kann man über das Menü auch den Tag- / Nacht-Modus wechseln. Im Nachtmodus wird die Kartenansicht quasi invertiert dargestellt, ebenso werden die meisten Listen und Kontrollelemente abgedunkelt oder invertiert.
(Ist in der Alpha-Version noch nicht durchgängig umgesetzt!)

Fast wichtiger ist aber das Menü Misc – Settings, in dem die Einstellungen von Cachebox vorgenommen werden.
Die meisten Einstellungen sind selbsterklärend. Weitere Informationen finden sich auch im Cachebox-Wiki.
Zwei Einstellungsgruppen sollen aber erläutert werden:

Login – Settings
Hier können die Zugangsdaten zu den verschiedenen, von cachebox verwendeten Diensten angegeben werden. (Hinweis: Die Passwörtert für den gc.com-Zugang und für gcVote werden in der Datei cachebox.config verschlüsselt gespeichert!)


Login at geocaching.com: Hier wird der Username bei gc.com eingetragen. Darunter natürlich das Passwortlogin.

Get API Key: Hiermit kann ein neuer GC-Live-API-Key erzeugt werden.

Online search without my founds: GC-Live-Suche unter Ausschluss der bereits gefundenen Caches.

Online search without my owns: GC-Live-Suche unter Ausschluss der selbst gelegten Caches.

GcVote Password: An dieser Stelle das GCVote-Passwort hinterlegen, falls vorhanden.

MD5-Hash at gcjoker.de: Hier den speziellen Zugangscode für gcJoker.de angeben.
Siehe Beschreibung im gcJoker.de-Abschnitt der Doku!

Quick Buttons
Die Quickbutton-Leiste dient dazu, bestimmte, häufig verwendete Funktionen direkt auf einen Klick zu aktivieren, ohne erst durch verschiedene Button- / Menüpunktkombinationen zu navigieren.
Die Quickbutton-Leiste ist dann Funktionsübergreifend immer am oberen Bildschirmrand verfügbar oder falls sie zugeklappt ist, über den Slider nach unten zu ziehen.

In den Einstelllungen kann zunächst einmal die Anzeige der Quickbuttonleiste angeschaltet werden.

Zudem kann man aus einer Liste von verschiedenen Quickbuttons wählen und die Reihenfolge definieren, wobei "Oben" in der Liste links in der Leiste meint, also von links nach rechts.

Hat man seine Quick Buttons eingestellt und speichert die Einstellungen, kann die neue Leiste bereits verwendet werden.

Die Ordnerstruktur von Cachebox

Hier soll kurz die Ordnerstruktur von Cachebox skizziert werden, um einen Überblick zu haben, was wo liegt bzw. was wo hin muss.

Grundsätzlich sollte der Cachebox-Ordner auf der SD-Karte liegen, wenn Cachebox eben auf die SD-Karte installiert wurde. Das wird auch empfohlen, da die Datenbank und die Karte doch eine erhebliche Größe annehmen können und der interne Gerätespeicher meist nicht ausreicht.

Da die Ordnerstruktur in WinCachebox annähernd gleich ist, wird diese nicht nochmals aufgeführt.

Standardmäßig sieht die Struktur in etwa so aus (es werden hier nur die wichtigen Ordner und Unterordner erläutert.


Weitere Links:
Cachebox-Wiki mit Informationen zu Cachebox, WinCachebox:
http://www.team-cachebox.de

Cachebox-Userforum:
http://www.geoclub.de/viewforum.php?f=114

News Ticker

16.10.2013 neue Version 0.6.1884 im google Playstore freigegeben

In der neuen Version sind viele nützliche Sachen dazugekommen. Einzelheiten dazu findest Du im Playstore.

Readmore

Februar 2013 Suche integriert

Auf der Homepage ist jetzt eine Suchfunktion vorhanden, vielleicht hilft das beim Finden von wiki-Einträgen...

Readmore

Februar 2013 Neue Funktionen in Arbeit

Um das Cachen zu vereinfachen sind neue Funktionen in Arbeit:

  • Startwegpunkt
  • Erweiterung der Hilfe in Cachebox (f Android)

Readmore

Powerd by

                             

Free business joomla templates