LiveMap

Was ist die LiveMap?
Die LiveMap ist eine Möglichkeit, sehr schnell und sogar während der Fortbewegung, die
geocaching.com-Caches aus der aktuellen Umgebung angezeigt zu bekommen, ohne dass hierfür
manuell eine Umkreissuche angestoßen oder eine PocketQuery importiert werden muss.
So kann man sich also spontan während einer Wanderung / Radtour, die Caches im direkten
Umkreis anzeigen lassen. Fortlaufend werden die Caches auf der Tour nachgeladen.
Voraussetzung dafür ist eine aktive Mitgliedschaft bei Geocaching.com. Um die LiveMap nutzen zu
können ist es (Stand Mitte September 2014) NICHT erforderlich, Premium-Member zu sein.
Ebenso muss man über eine aktive Datenverbindung im Smartphone verfügen. Eine
entsprechende Datenflat ist hier sehr zu empfehlen! Es werden zwar keine hohen Datenvolumina
gebraucht, aber ohne Datenflat können die Kosten für den Datenverkehr doch recht hoch werden.
Ebenso sollte im Ausland sicherheitshalber das Roaming ausgeschaltet sein.

 


Was kann die LiveMap und wie gehe ich damit um?
Nach Einschalten der LiveMap auf der Karte in Cachebox, werden bei aktiver Datenverbindung die
Caches aus der Umgebung des momentan angezeigten Kartenmittelpunktes über die
Groundspeak-API geholt. In der Karte sollte auch das automatische Scrollen der Karte über die
GPS-Koordinaten (Modus: „GPS“) aktiviert sein!
Dabei gibt es zwei Einstellungen:
• Level 14 → Caches in einer Entfernung bis etwa 1,1 km werden geladen.
• Level 13 → Caches im einer Entfernung bis etwa 4,2 km werden geladen.
Die Level lassen sich in den Einstellungen unter „LiveMap“ → „SuchRadius“ auswählen. In
Ballungsgebieten sollte man eher auf Level 14 wechseln, da ansonsten doch oft SEHR viele
Caches im Radius von etwa 4km gefunden werden.
Mit Aktivierung der LiveMap werden dann die Caches im Hintergrund über die GC-Live-API
geladen, und zwar im Light-Modus. Der Light-Modus lädt nur die Basisdaten der Caches, also
Cachetyp, Cachename, GC-Code, D/T-Einstufung etc... Es wird NICHT die Cachebeschreibung
geladen, keine Logs und natürlich auch keine Bilder oder Spoiler.
Die gefunden Caches werden auf der Karte standardmäßig mit bläulicher Einfärbung angezeigt,
um sie gut von den „richtig“ in Cachebox importierten Caches unterscheiden zu können. Die
Hintergrundfarbe lässt sich in den Einstellungen wählen.
Bereits geladene Streckenabschnitte werden einige Zeit nicht wieder abgefragt. Die Zeit, bis die
Caches an einem Kartenabschnitt den man schon mal abgefahren ist erneut abgefragt werden,
lässt sich in den Einstellungen einstellen.
Nach Beenden von Cachebox werden alle Caches, die temporär über die LiveMap geladen
wurden gelöscht.


Wie kann Ich Details zu einem Cache sehen, der über die LiveMap
geladen wurde?
Wählt man einen Cache über Antippen auf der Karte aus, erscheint darüber eine Info-Blase mit
den Details. Durch Antippen der Info-Blase, wird der Cache als aktiver Cache übernommen.Wechselt man nun zur Cachebeschreibung, erhält man die Möglichkeit, die weiteren Informationen
wie Cachebeschreibung, Bilder, letzte Logs, Wegpunkte, etc. nachzuladen. Der Cache wird damit
natürlich auch automatisch zu einem „vollwertigen“ Cache in Cachebox und wird einerseits in der
Datenbank gespeichert und andererseits nun auch ohne Einfärbung auf der Karte dargestellt.


Welche Limitierungen gibt es?
Was die GC-Live-API angeht, ist die Zahl der Cacheabrufe limitiert.
Hier eine Übersicht, welche Limits dort aktuell gelten:
Übersicht der verschiedenen Merkmale
Merkmal Basic Member Premium
Member
Anzahl API-Zugriffe (Full) pro 24h 3 6000
Anzahl API-Zugriffe (Light) pro 24h 10000 10000
(Quelle: www.cachewiki.de)
Es können also bis zu 10.000 Caches (Light-Modus) in 24 Stunden abgerufen werden, sogar für
Basic Member. Allerdings können Basic Member nur bis zu 3 Caches dann im Full-Modus
nachladen, Premium Member hingegen bis zu 6000.

Powerd by

                        

Free business joomla templates